Unterzugband Varianten


Unterzugbänder : Varianten mit oder ohne Uhrenunterlage (Patsch).

Diese Form Uhrenarmbände kennt jeder. Sie entspricht der klassischen Vorstellung eines einfachen, robusten, und leicht zu montierenden Uhrenarmband aus Leder. Die Variationsmöglichkleiten beschränken sich im wesentlichen auf die Lederauswahl und ob es eine Uhrenunterlage gibt oder nicht. Vielleicht noch im Blick auf die verwendete Schließe. Einfache Dornschließen erfordern einen zusätzlichen verschiebbaren Keeper, Doppelbügelschnallen in der Regel nicht. In der Regel deshalb, weil ein Keeper bei Doppelbügelschnallen nur dann Sinn macht, wenn die Bandlänge deutlich länger ist als für den Handgelenkumfang benötigt. Im Fotoalbum gibt es Beispiele.

Nun sind NATO-oder ZULU-Bänder prinzipiell auch nichts anderes als Varianten von Unterzugbändern. Nur, dass sie halt doppelt liegen und die Uhr lediglich durch das Oberband geführt wird. Schauen sie es sich im Fotoalbum an, dann braucht man dies nicht umständlich zu erklären. Erklärung bedarf es eigentlich nur bei der Passform. Konstruktionsbedingt - und sie sehen am Beispielbild warum - sind solche Varianten selten zu kurz, wohl aber zu lang, wenn man Wert auf einen komfortablen Bandüberstand hinter der Dornschließe legt. Dieser Bandüberstand sollte da nicht zu kurz sein, dann haben sie da so ein hässliches Zipfelchen von Band , aber auch nicht zu lang, dann steht es lange über und stört. Bei mir ist das so, dass ich bei einem NATO-Band Kauf eher selten ein in diesem Sinn passend langes Band finde. Da NATO Bänder meist Canvas sind und Lederausführungen oft genug auch unverständlich teuer, mache ich mir eben meine NATO `s aus Leder selbst und für meinen HGU (Handgelenkumfang) von um 22cm komfortabel lang. Das zuletzt von mir in diesem Sinn angefertigte NATO ist aus mausgrauem genarbten Rindleder und im Fotoalbum zu sehen.