Zwillinge, Gimeaux ,Twins


Das geht noch als TWINS durch, weil beide Bänder in gleichen Maßen und beide aus unversiegelten Juchten und im gleichen Anfertigungskonzept sind - nur nicht aus der gleichen Lederhaut geschnitten. Daher der kleine Farbunterschied im Oberleder. 

Die beiden goldfarbenen Schließen unterscheiden sich auch ein wenig, aber das ist ja hier keine kommerzielle Werkstatt und ich muss an Schließen nehmen was in meinem Fundus ist und über die Jahre auf mich gekommen ist. Aber ich denke, nur für Puristen sind es keine Zwillinge -die sind dann allerdings auch besser bei einer Uhrbandfabrik aufgehoben , wo man schöne Bänder bekommt aber bar jeder Individualität !

Die beiden Bänder mit jeweils 19+ mm Steganstoß und 16+ mm Schließenanstoß und den Bandlängen 75 zu 115 mm bei Bandstärken von  knapp 5mm , verlaufen zum etwas dünneren Bandende hin, sind im Fotoalbum einzeln abgebildet als Twin 1. und Twin 2. 

___________________________________________________________________________________________

Ein weiteres Beispiel für Twins sind diese beiden eher zierliche Strapse , in den Varianten, die sowhl für eine Faltschließe als auch als leichtes Dornschließenband geeignet sind. Diese beiden sind konkret für eine Squale mit grüner Lünette und grünem Keramikzifferblatt - mit kleinem goldgelben Anteil - gefertigt. 

    

Beim Leder handelt es sich um ein waldgrünes pork skin Velourleder, das einmal in der Velourseite außen , und einmal in der Aasseite außen, jeweils verarbeitet ist. Es ist dünn, 4mm verlaufend auf 2,5mm , gehalten, damit es jeweils für normale Standard Schmetterlingsfaltschließen verwendet werden kann. Es ist dreifach vernäht, wobei die mittlere Naht als goldgelbe Beinaht ausgeführt ist, um dem kleinen goldfarbenen Anteil auf dem Zifferblatt der Squale zu entsprechen. Diese beiden Varianten gehen auf eine Anregung eines Mit-Foraners aus dem Uhrforum zurück.